COVID-19 Information Bitte klicken Sie hier für mehr Informationen in Bezug auf die derzeitige COVID-19 Situation, Gutscheine, Stornierungen, Rückerstattungen und Änderungen von Fährüberfahrten.

Virtu Ferries

Virtu Ferries ist die Leiter maltesische Reedereien und verbindet die historischer maltesische Hauptstadt, Valletta, mit Catania und Pozzallo auf Sizilien.

Die Firma wird von Virtu Holdings besitzt, einer Konzern von Reedereien, die im Jahre 1945 gegründet wurde. Virtu Ferries wurde 1988 integriert. Kürzlich nach WWII war die Dachgesellschaft dafür verantwortlich gesunkene und verfallene Schiffe von die maltesische Hafen wegzuräumen. Heute ist Virtu Ferries Fachgebiet schnelle und zuverlässige Routen zwischen die sizilische Städte und Malta. Ihre kürzte Strecke dauert eine Stunde fünfundvierzig Minuten.

Ihre erste Hochgeschwindigkeitsfähre wurde 1989 beauftragt: San Frangisk, einer 35m langer Schiff die in Norwegen gebaut wurde. Allmählich wurde noch vier hochtechnologische Fähren zugefügt, San Gwann, Jean de la Valette, und Maria Dolores.

Directferries.at bietet ein unabhängiges Vergleichssystem, was Ihnen ermöglicht mehrere Fahrpläne und Preise schnell und einfach zu vergleichen. Vergleichen Sie jetzt Virtu Ferries Fahrpläne und Preise mit den entsprechenden Reedereien bevor Sie buchen!

Virtu Ferries Routen und Häfen

Alle Virtu Ferries Routen

Virtu Ferries-Kundenmeinungen

  • "Valletta - Catania"

    Alles super

    Weiter Weniger
  • "Pozzallo to Valetta"

    Magnificent 

    Weiter Weniger
  • "Virtu Ferries Malta to Pozzallo"

    Modern und pünktlich

    Weiter Weniger
  • "Passt alles, aber mit Risiko der Seekrankheit"

    Gut ausgestattestes, schnelles Fährschiff, aber man sollte sich darüber bewusst sein, dass es durch den Wellengang schon ordentlich schwankt und man bei entsprechender Neigung leicht seekrank werden kann. Daher habe ich die Fahrt leider weniger genießen können als vorher erhofft. Einzelne Passagiere an Board haben sich auch übergeben müssen. Das Personal war aber sehr professionell mit entsprechenden Hilfsmitteln (Kotztüte, kühles Eis für die Stirne, etc.) zur Stelle. Die Verpflegung an Board ist gut (Pizza, diverse Salate und Snacks, etc.), insgesamt passt alles, aber zum Vergnügen würde ich persönlich es (wegen Seekrankheit) nicht machen.

    Weiter Weniger